*
Beraterinterview mit Martin

Beraterinterview mit Martin

1. November 2017Tags: Keine Kommentare Simon Krüger

Projekt: DevOps Rollout bis 2020 in einer großen deutschen Bank

Kannst Du das Projekt, an dem Du gerade arbeitest, und Deine spezifische Aufgabe darin kurz beschreiben?

Die Abteilung in der ich tätig bin, ist für das Roll-out von DevOps in Deutschland zuständig. Die größte Herausforderung hierbei ist der Mindshift, der in den daran teilnehmenden Teams dafür passieren muss. Dabei sind die Rollen und Kompetenzen in unserem Konzept nicht immer 1:1 auf das aktuell noch gültige Modell in der Bank abbildbar. Wir helfen den Teams bei uns zum einen technisch, damit sie auf einen Continuous X (Integration, Testing, Delivery, Deployment, Monitoring) Modus kommen. Zum anderen fachlich, um das dafür vorgesehene Rollenmodell zu implementieren. Dafür schulen wir regelmäßig die Teams in den verschiedenen Bereichen.

Zusätzlich bin ich Scrum Master für ein Team, das ich beim Wandel begleite und schule. Das macht mir sehr viel Spaß, da ich gerne mit Menschen arbeite. Meinen breiten Erfahrungsschatz kann ich dazu nutzen um die Developer regelmäßig bei ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Wie lange dauert das Projekt schon an, und wann wird es voraussichtlich abgeschlossen sein?

Wie lange das Projekt schon andauert kann ich nicht genau sagen. Das IT-Strategie Konzept sieht aber verschiedene Initiativen vor, die alle parallel bis 2020 gefahren werden sollen. Eine davon ist DevOps.

Was reizt Dich an Deiner derzeitigen Aufgabe besonders?

Die Mischung aus Organisations- und technischen Themen, Teamarbeit sowie als Teamleader selbst zu fungieren. Gerade der Wandel einer Gruppe, von starren Wasserfallstrukturen zu einem Scrum Team, ist sehr interessant. Mir persönlich bereitet es sehr viel Freude das Team zu begleiten und zu unterstützen.

Wie gestaltet sich während Deines Projektes die Zusammenarbeit mit dem Kunden?

Die Zusammenarbeit gestaltet sich sehr gut. Der Kunde hat vielfältige Problemstellungen und Herausforderungen und vertraut darauf, dass ich sie gut lösen kann.

Welche nützlichen Erfahrungen konntest Du während Deiner Arbeit für die Talentschmiede bereits sammeln?

Da kann ich mich nicht festlegen. Ich betrachte jeden Tag als Chance und sauge alles auf, wie ein Schwamm. Ich lerne jeden Tag dazu und versuche mein Wissen meinen Teams mitzugeben. Damit möchte ich ihnen das Leben Tag für Tag einfacher machen.

Wie beginnst Du, wenn Du mit einer neuen Aufgabe konfrontiert bist? Bitte stelle kurz Deine Herangehensweise vor.

Ich bin ein sehr visueller Mensch und versuche möglichst schnell, möglichst viele Informationen niederzuschreiben und sie direkt thematisch zu clustern. Im nächsten Schritt priorisiere ich die Dinge und breche die wichtigsten Aspekte des Gesamtproblems auf kleinere Teilprobleme und Teilaufgaben runter.

Anschließend setze ich mich an die Lösung der einzelnen Teilprobleme. Alles Weitere kommt dann während des Problemlösungsprozesses.

Hast Du Dich während eines Projektes schon einmal mit einer kniffligen Situation auseinandersetzen müssen? Wenn ja, wie konntest Du das Problem lösen?

Ja und das ist auch gut so, denn für die Lösung solcher Situationen werden wir schlussendlich vom Kunden beauftragt. Folgender Klassiker kommt fast immer vor: Als Scrum Master komme ich häufig in schon bestehende Teams, die bisher mit klassischen Entwicklungsmethoden arbeiten. Ich soll dann beim Umbau auf ein Scrum Team helfen. Was hierbei auffällt: die Teams sind oft schon ab Tag 1 im Performing Modus und haben die klassischen Vorstufen, Storming und Norming, nie durchlebt. Das heißt, dass es oft unterschwellige Konflikte gibt, die nie ausgefochten oder gelöst wurden. Hier gilt es die festgefahrenen Strukturen intelligent aufzubrechen und dem Team nach und nach ein neues, besseres Wertesystem im agilen Modus zu verpassen sowie die alten Konflikte aufzulösen. Hier ist mein Motto konstruktiv: Konflikte fördern, aber Angriffe vermeiden.

Wie denkst Du hebt sich die Talentschmiede in der Branche von anderen Unternehmen ab?

Die Mitarbeiter der Talentschmiede zeichnen sich durch starke Skills und einen starken Charakter aus. Jeder kann sich im Rahmen seiner Möglichkeiten sehr gut (weiter-) entwickeln hierfür werden umfangreiche Trainings und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten. Weiterhin wird sehr viel für die Teamchemie innerhalb der Talentschmiede getan, in Form von gemeinsamen Teamevents und -aktivitäten.

 

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Popular Posts

Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Trainee im Karrierepfad Project Management Office (PMO) – und nun? Welche Aufgabengebiete werden von einem PMO abgedeckt und welche Aufgaben stellen sich konkret unseren Trainees in diesem Karrierepfad? Die Erwartungen an ein PMO reichen von Einzelfunktionen wie bspw. dem Durchsetzen von Standards oder dem reinen Coaching bis hin zur Steuerung des gesamten Projektportfolios. In der […]
read more ←
Beraterinterview mit Artur
Beraterinterview mit Artur
Kannst Du das Projekt, an dem Du gerade arbeitest, und Deine spezifische Aufgabe darin kurz beschreiben? Das Projekt MERKUR (Meldewesen, Europäische Regulierung: Konzeption, Umsetzung, Reporting) stellt die Meldefähigkeit der Bank und ihrer Töchter sicher. Meine Aufgaben sind im Anforderungsmanagement angesiedelt. Ich fungiere als Schnittstelle zwischen den Fachprojekten und der IT-Umsetzung, damit gehen unter anderem Koordinationsaufgaben […]
read more ←
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Seit wann arbeitest Du bei der Talentschmiede? Ich bin seit September 2017 bei der Talentschmiede tätig. Zunächst bin ich als Vollzeitkraft im Recruiting eingestiegen. Durch den Beginn meines Masterstudiums bin ich aktuell bei der Talentschmiede als Werkstudentin tätig und unterstütze weiterhin das Recruiting-Team. Wie bist Du zu uns gekommen und was hat Dich dazu bewogen, […]
read more ←
0
Would love your thoughts, please comment.x

Pin It on Pinterest

Share This